Kein Sommer ohne Mauersegler

Kein Sommer ohne Mauersegler

Sie sind wieder da!

Jedes Jahr gibt es den einen Moment: Normalerweise passiert es abends. Kurz bevor es dunkel wird. Irgendwann im Mai. Es ist ein lauer Abend. Eigentlich ist es ja noch gar nicht Sommer, aber es fühlt sich so an. Es ist warm, vielleicht hat man gerade gegrillt, und man schaut glückselig in den Himmel und lässt es sich einfach gut gehen. Vielleicht noch ein Gläschen Weißwein, weil der Abend so unglaublich schön ist…

Und plötzlich sind sie da, die vertrauten Schreie. Freudenschreie, die aus unserem Hinterhof ertönen, und bei mir unweigerlich Glücksgefühle hervorrufen. Der Sommer ist da! Er hat noch nicht offiziell begonnen, aber er schickt uns seine ersten Boten, die Mauersegler. Sie fliegen in atemberaubender Geschwindigkeit durch unseren Hof. Sie scheinen miteinander zu spielen und zu tanzen und ihre Freude an diesem wunderschönen Sommerabend mit schrillen Schreien hinaus zu brüllen. 

Mauersegler lieben den Sommer

Auf der Seite des Nabu kann man einiges über diese Flugkünstler nachlesen. Sie sind wahre Sommerliebhaber. Bei uns treffen die ersten Mauersegler Mitte April ein. Das ist aber nur die Vorhut. Der Hauptstrom kommt dann Anfang Mai. Und sie bleiben nicht lange. Bereits Anfang Juli verlassen uns die ersten wieder in Richtung Süden. Ende August sind sie dann alle wieder fort.

Gestern Abend war es wieder so weit. Der Abend ist ungewöhnlich warm für Anfang Mai. Und es fühlt sich tatsächlich schon an wie Sommer. Das Kind ist im Bett, es dämmert schon, und ich habe es mir mit meinem Mann auf dem Balkon gemütlich gemacht. Und da sind sie! Die ersten Mauersegler des Jahres. Sie kreisen hoch oben am Himmel und stürzen dann mit Freudengeschrei hinab in unseren Hinterhof, drehen dort eine Runde in atemberaubender Geschwindigkeit, um sich dann wieder hoch in den Himmel zu erheben. Und ich spüre gleichzeitig die Freude darüber in mir aufsteigen.

Für mich sind die Mauersegler untrennbar mit Sommer und lauen Sommerabenden verbunden. Sie zeigen uns mit ihrem Freudengeschrei, dass man jeden dieser hellen, warmen Tage genießen muss. Die Zeit ist viel zu kostbar, um auch nur einen dieser Tage zu verschwenden. Denn der Sommer bleibt – wie die Mauersegler – nicht lange. 

Die Mauersegler zeigen uns, wie kostbar die Zeit ist

Im August, wenn die Tage wieder merklich kürzer und die Abende kühler werden, wird uns bewusst werden, dass der Sommer zu Ende geht. Vielleicht wird uns dann auch auffallen, dass die Mauersegler plötzlich wieder verschwunden sind. Dann wird es zu spät sein, diese kostbaren Tage und Abende zu genießen.

Also nutzt die Zeit: Geht raus, verabredet Euch im Biergarten, macht eine Radtour, verbringt Eure Mittagspause im Park und lasst jeden Tag mit einem Blick in den Himmel enden. Folgt dem Flug der Mauersegler, und nehmt ihre Freude in Euch auf. Nehmt diese Erinnerung mit, wenn die Tage wieder grauer und kälter werden. Es wird Euch ein bisschen Licht in die kalte Jahreszeit bringen und Euch an kalten Winterabenden ein Lächeln ins Gesicht zaubern. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.