Linsensuppe

Linsensuppe


Linsen sind wie alle Hülsenfrüchte sehr gesund. Denn sie enthalten reichlich Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphor sowie Eisen und Zink. Außerdem punkten sie mit Provitamin A und wertvollen B-Vitaminen, die wir für alle Stoffwechselvorgänge und unsere Muskeln und Nerven brauchen. Zudem sind Linsen hervorragende Eiweißlieferanten und sorgen mit ihrem hohen Ballaststoffanteil dafür, dass wir schnell satt werden.

Ich verwende gerne Alb-Leisa, die auf der Schwäbischen Alb nachhaltig in Bio-Qualität angebaut werden und sehr lecker schmecken.


für 2 Personen

150 g braune Linsen
1 Kartoffel
1 Karotte
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Lorbeerblatt
1 EL Tomatenmark
1 – 2 EL Balsamico-Essig
(oder eine andere Essig-Sorte)
1 TL Salz
ein paar Umdrehungen aus der Pfeffermühle

Die Linsen in einem Sieb mit heißem Wasser gut waschen. Dann in einen Topf geben und mit der dreifachen Menge Wasser auffüllen.

Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen, fein würfeln und zu den Linsen hinzufügen. Die Kartoffel und die Karotte ebenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden und zu den übrigen Zutaten in den Topf geben.

Das Lorbeerblatt hinzufügen und alles 30 Minuten (bzw. entsprechend der angegeben Kochzeit auf der Packung) bei niedriger Temperatur köcheln lassen.

Achtung: Noch kein Salz dazu geben, sonst werden die Linsen nicht weich!

Anschließend das Tomatenmark und den Balsamico-Essig dazu geben und alles gut verrühren.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.