Polenta-Schnitten mit Salbei

Polenta-Schnitten mit Salbei

Die Sache mit dem Gluten

Am Wochenende habe ich meine Nichte getroffen. Sie ist ein tolles, wunderschönes Mädchen, und ich liebe sie sehr. Sie hat mir schon vor unserem Treffen erzählt, dass sie zur Zeit keinen Weizen essen darf, da sie nach dem Konsum von Weizen häufig unter Bauchweh leidet. Deshalb habe ich zum Mittagessen auch leckeren, glutenfreien Hirsesalat als Meal Prep mitgebracht.

Dass viele Menschen Weizen, der in sehr vielen Lebensmitteln enthalten ist, nicht vertragen, liegt vor allem am Gluten. Die Zahl der Menschen, die unter einer Glutenunverträglichkeit leiden oder gar an Zöliakie erkrankt sind, nimmt stetig zu.

Weizen wurde durch Züchtung immer weiter verändert, mit dem Ziel, die Backfähigkeit des Getreides zu verbessern. Das ist schließlich auch gelungen, führte aber in der Folge dazu, dass Weizen viel Gluten enthält und dieses Gluten immer mehr Menschen Probleme bereitet.

Wenn viele Menschen mit einem bestimmten Lebensmittel Probleme haben, ist dies meist ein untrügliches Zeichen dafür, dass mit diesem Lebensmittel etwas grundsätzlich nicht stimmt.

Gluten ist nicht gleich Gluten

Deshalb empfehle ich jedem – egal ob er Gluten verträgt oder nicht – auf Produkte mit Weizen zu verzichten oder wenigstens den Konsum von Weizen einzuschränken. Besser ist es, auf ältere Getreidesorten wie Dinkel, Kamut, Einkorn oder Emmer, natürlich in Vollkorn-Qualität, auszuweichen. Diese enthalten andere, meist besser verträgliche Gluten-Arten. Viele Menschen, die Probleme mit Weizen haben, kommen mit diesen Getreidesorten gut zurecht.

Aber Achtung: Aufgrund der hohen Nachfrage nach Dinkel-Mehl und Dinkel-Produkten gibt es mittlerweile auch Dinkelsorten, die mit Weizen gekreuzt wurden und somit ebenfalls schlecht vertragen werden. Deshalb am besten immer darauf achten, dass es sich um „reinen“ Dinkel wie Oberkulmer Rotkorn, Altkorn Rotkorn, Neugg Weißkorn, Bauländer Spatz oder Roter Tiroler handelt.

Polenta – schmeckt immer und ist schnell zubereitet

Aber zurück zu meiner Nichte. Sie hat mir erzählt, dass es nicht so einfach ist, sich jeden Tag gluten- bzw. weizenfrei zu ernähren. Vor allem, wenn man den Anspruch hat, dass das glutenfreie Essen auch noch schmecken sollte. Ich habe ihr dann von meinem neuen Rezept für Polenta-Schnitten erzählt, das ich gerade teste, und ihr erste Fotos gezeigt. Und da sie der Meinung war, dass das sehr lecker aussieht, habe ich ihr versprochen, das Rezept schnell in den Blog zu stellen.

Maisgrieß, aus dem Polenta hergestellt wird, ist eine gute Alternative für Menschen mit Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie (Achtung, bei dieser Erkrankung darf wirklich überhaupt kein Gluten gegessen werden!). Mein Rezept für Polenta-Schnitten kommt mit wenigen Zutaten aus, schmeckt im Sommer übrigens auch kalt sehr gut und ist so auch hervorragend als Meal Prep geeignet. Der Salbei und der Knoblauch verleihen dem Rezept einen sehr feinen mediterranen Geschmack. Wie gesund Kurkuma in Verbindung mit schwarzem Pfeffer ist, könnt Ihr im Rezept Fenchel-Organgen-Salat nachlesen. Zur Polenta gehört unbedingt ein frischer Salat (Vitalstoffe!) – und fertig ist ein gesundes und leckeres Essen.

Und für alle, die mit Gluten Probleme haben oder gar an Zöliakie leiden: Ihr findet glutenfreie Rezepte ganz einfach in meinem Blog, indem Ihr auf der Startseite bei den Kategorien „glutenfrei“ auswählt.

Polenta-Schnitten mit Salbei

für 2 Personen als Beilage oder für 1 Person als Hauptspeise

100 g Polenta
300 ml Wasser
1 TL Salz
2 bis 3 Umdrehungen aus der Pfeffermühle
1/2 TL Kurkuma
3 EL Olivenöl
1 Handvoll Salbeiblätter
1 Knoblauchzehe
etwas Kokosöl zum Einfetten der Form

Das Wasser zum Kochen bringen. Die Polenta mit einem Schneebesen einrühren. Die Gewürze dazu geben und bei geringer Hitze nach Packungsvorschrift kochen. (5 Minuten köcheln und weitere 5 Minuten ziehen lassen.)

Anschließend 2 EL Olivenöl unterrühren, die Masse in die eingefettete Form (ca. 20 cm Durchmesser) geben und gut festdrücken. Das ganze etwas ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Salbeiblätter waschen und trocken tupfen. Dann 1 EL Olivenöl in eine beschichtete Pfanne geben und den Salbei und den Knoblauch bei geringer Hitze ein paar Minuten rösten. Anschließend über die Polenta geben.

Mit Salat auf einem Teller anrichten – fertig.

Lasst es Euch schmecken – enjoy!

2 Kommentare

  1. Das Essen war schnell gemacht und sehr lecker. Es gelingt auch Kochanfängern. Vielen Dank!

    1. Author

      Vielen Dank für das Feedback! Es freut mich, wenn es geschmeckt hat! Liebe Grüße, Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.