Das Immunsystem stärken in Zeiten von Corona

Das Immunsystem stärken in Zeiten von Corona

… mit einem Angebot für eine kostenlose Beratung

Woche zwei des Kontaktverbots und der Ausgangsbeschränkungen. Deutschland kämpft weiter gegen das Corona-Virus. Die Zahlen der Johns Hopkins University und des Robert Koch-Instituts geben Grund zu vorsichtigem Optimismus, dass die getroffenen Maßnahmen langsam greifen. Das heißt aber noch lange nicht, dass die Krise bewältigt ist. Es ist unabdingbar, dass wir weiterhin uns selbst und andere schützen, indem wir die Hygienevorschriften und die Kontaktverbote beziehungsweise Ausgangsbeschränkungen einhalten. Wir können jedoch noch mehr für uns und unsere Lieben tun. Wir können unser Immunsystem stärken. Mit der richtigen Ernährung und dem richtigen Lifestyle bringen wir unsere Abwehrkräfte auf Vordermann.

Hier geht’s direkt zum meinem kostenlosen Angebot für Euch! 

Seit über einem Jahr gehe ich morgens laufen. Sobald meine Jungs aus dem Haus sind, mache ich mich auf den Weg und jogge meine 5 km-Runde. Das hält mich fit und macht mich glücklich. Ich bin es gewohnt, meine morgendliche Runde in stiller Zweisamkeit mit mir selbst zu laufen. (Außer ich laufe mit meiner Freundin, dann kann man uns schon von weitem blabbern hören – wie unsere Kinder sagen). Seit der Corona-Krise hat sich das grundlegend verändert. Ich treffe auf unglaublich viele andere Jogger. Vielen sieht man an, dass sie ein altes Hobby wieder aufgenommen haben, denn sie verfügen über die notwendige Ausrüstung und kommen eher leichtfüßig daher. Andere sind mit hoch rotem Kopf und völlig außer Puste offensichtlich zum ersten Mal unterwegs.

Ich habe großen Respekt vor jedem, der die Krise dafür nutzt, etwas für die eigene Fitness und Gesundheit zu tun, die Laufschuhe aus dem Schrank holt oder ausgedehnte Waldspaziergänge unternimmt. Denn es ist nicht leicht, seine Gewohnheiten zu ändern. Wenn jemand seither keinen Sport gemacht hat und sich vielleicht noch nicht einmal besonders viel bewegt hat, kann man mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass der sportlichen Aktivität ein harter Kampf mit dem inneren Schweinehund vorausgegangen ist. Ich weiß von was ich rede, schließlich laufe ich auch erst seit einem guten Jahr regelmäßig. 

Laufen gegen Covid-19

Mir gefällt der Anblick all dieser Menschen, die sich an der frischen Luft und momentan zum Glück auch überwiegend in der Sonne bewegen. Auch wenn viele einfach aus Langeweile in der Natur unterwegs sind (man kann ja schließlich nichts anderes tun), so tun sie dennoch aktiv etwas für sich und ihr Immunsystem. Wir hören momentan viel darüber, wie wir uns vor dem Virus schützen können. Kontakte auf das Notwendigste reduzieren, Abstand halten und regelmäßiges Händewaschen sind die wichtigsten Punkte, um uns und andere vor Ansteckung zu schützen. Das ist auch alles richtig und im Moment alternativlos.

Regelmäßige Bewegung in der Natur stärkt unser Immunsystem

Allerdings haben wir inzwischen auch gelernt, dass schwere Verläufe vor allem bei alten Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen, also mit einem schwachen Immunsystem, vorkommen. Deshalb sollten wir uns jetzt darauf konzentrieren, unsere Abwehrkräfte auf Vordermann zu bringen. Und wir können einiges dafür tun, unser Immunsystem zu stärken. So können wir es zum Beispiel mit einer gesunden, vitalstoffreichen Ernährung tatkräftig unterstützen. Denn nur, wenn unser Körper ausreichend mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt wird, kann unser Immunsystem richtig arbeiten und uns dabei unterstützen, dass wir fit und gesund bleiben oder im Falle einer Ansteckung keine lebensbedrohlichen Symptome entwickeln.

So arbeitet unser Immunsystem

Aber wie funktioniert unser Immunsystem eigentlich? Und was ist das überhaupt, ein Immunsystem? Vereinfacht kann man sich das so vorstellen: Unser Körper ist jeden Tag (nicht nur in Corona-Zeiten) zahlreichen Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten ausgesetzt. Hinzu kommen Schadstoffe aus der Umwelt und krankhafte Veränderungen unsere Zellen. Das ist ganz normal. Verfügen wir über gute Abwehrkräfte, schafft unser Körper es in der Regel mühelos, diese Eindringlinge erfolgreich zu bekämpfen. Normalerweise merken wir das nicht einmal. Ist unser Körper aber geschwächt, können Viren, Bakterien & Co. leicht die Oberhand gewinnen, und wir werden krank. Auch bei uns völlig unbekannten Erregern (wie im Moment bei Corona) tut sich unser Immunsystem mit der Abwehr schwer.

Um das zu verstehen, muss man wissen, dass unser Immunsystem aus einem angeborenen und einem erworbenen Immunsystem besteht. Das angeborene Immunsystem wehrt Erreger, die vor allem über unsere Haut und unser Verdauungssystem in unseren Körper gelangen, mit Hilfe von sogenannten Killerzellen ab. Mit diesem angeborenen Immunsystem kommen wir – wie der Name schon sagt – auf die Welt. Es ist quasi die Grundausstattung, über die jeder von uns von Geburt an verfügt.

Unser erworbenes Immunsystem bildet Antikörper, wenn wir mit unbekannten Krankheitserregern in Kontakt kommen. Das Tolle daran ist, dass dieses System sehr intelligent ist. Mit jedem Krankheitserreger, den es bekämpfen muss, lernt es dazu, und kann so auch ähnlichen Erregern Paroli bieten. Bei einem neuen Erreger wie Corona muss unser Immunsystem allerdings quasi wieder zurück auf die Schulbank. Und das äußert sich dann über entsprechende Symptome. Je nachdem, wie fit unsere Abwehr ist, fallen diese mehr oder weniger heftig aus. 

Schirme Immunsystem Schutz
Ein starkes Immunsystem schützt uns vor Krankheitserregern

Der Darm spielt eine zentrale Rolle

Zahlreiche Organe wie unsere Mandeln oder unsere Haut gehören zu unserem Immunsystem. Sie alle arbeiten unermüdlich daran, Krankheitserreger abzuwehren. Ein Organ spielt dabei allerdings eine herausragende Rolle: unser Darm. Im Dünndarm und im Blinddarm befinden sich mehr als die Hälfte der Zellen, die Antikörper produzieren. Im Dickdarm befindet sich darüber hinaus unsere Darmflora. Ist diese gesund, tummeln sich hier zahlreiche gute Bakterien, die verhindern, dass sich Erreger dort ansiedeln oder über die Darmwand in den Körper eindringen können. 

Das hört sich jetzt für die meisten von uns wahrscheinlich ziemlich kompliziert an. Und tatsächlich ist unser Immunsystem ein hoch komplexes System mit unzähligen Komponenten, die im Idealfall alle zusammen arbeiten und ineinander greifen. Aber die gute Nachricht ist: Wir müssen unser Immunsystem nicht unbedingt verstehen, um es zu stärken. Es reicht vollkommen aus, es bestmöglich bei seiner Arbeit zu unterstützen.

Ein Vier-Punkte-Programm für unser Immunsystem

Mit den folgenden vier Punkten können wir unser Immunsystem aktiv unterstützen und stärken:

Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist die Grundlage für ein gesundes Immunsystem und unterstützt dieses auf unterschiedliche Weise. Mit den richtigen Lebensmitteln sorgen wir beispielsweise dafür, dass alle Nährstoffe vorhanden sind, die unser Körper benötigt, um Antikörper zu produzieren. Killerzellen brauchen genügend Zink und Eisen, um Erreger erfolgreich bekämpfen zu können. Selen, Vitamin C, Vitamin E und sekundäre Pflanzenstoffe helfen unserem Körper beim Abbau freier Radikale, die sonst Zellen und Gewebe angreifen können. Ballaststoffe füttern unsere gesunden Darmbakterien, so dass diese  Krankheitserreger erfolgreich Paroli bieten können. 

Kräuter stecken voller Vitalstoffe und sind sehr gesund

Mit einer pflanzenbasierten, vollwertigen Kost mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen unterstützen wir unser Immunsystem am besten.

Zahlreiche Rezepte dazu findet Ihr hier.

Bewegung und Sport

Durch Bewegung wird unser Stoffwechsel und unsere Durchblutung angeregt, wodurch die Immunzellen schneller zu den Erregern gelangen. Außerdem baut Bewegung Stresshormone ab und sorgt dafür, dass Glückshormone produziert werden. Dabei sollten wir es allerdings nicht übertreiben. Denn wenn wir unseren Körper beim Sport überfordern, wirkt sich das wiederum negativ auf unser Immunsystem aus. 

Ruhe und Entspannung

Neben ausreichend Bewegung benötigen wir auch ausreichend Erholung. Wie immer gilt es hier, die richtige Balance zu finden. Bei Stress schüttet der Körper nämlich Cortisol aus, das die Produktion von Antikörpern behindert. Deshalb sollten wir dafür sorgen, dass wir Stress soweit wie möglich vermeiden und unserem Körper und unserer Seele ausreichend Ruhe und Entspannung gönnen. 

Sonne und frische Luft

Besonders gut tut uns Bewegung an der frischen Luft, vor allem in der Natur. Es ist inzwischen wissenschaftlich bewiesen, dass die Natur sich positiv auf unser Immunsystem auswirkt (man nennt das Biophilia-Effekt). Auch die frische Luft, die wir dabei einatmen, stärkt unser Immunsystem. Und die Sonne sorgt nicht nur dafür, dass wir uns besser fühlen. Unsere Haut benötigt sie, um ausreichend Vitamin D zu produzieren, das wiederum für unsere Immunabwehr sehr wichtig ist.

Soziale Kontakte pflegen

Wenn wir uns alleine und einsam fühlen, produziert unser Körper Stresshormone, was sich negativ auf unsere Abwehrkräfte auswirkt. Deshalb sollten wir weiterhin unsere sozialen Kontakte pflegen. Auch wenn wir körperlich Distanz halten müssen, können wir anderen nah sein. Das fördert die Ausschüttung des Kuschel- und Bindungshormons Oxytocin, das wiederum unseren Cortisolspiegel reguliert und dazu führt, dass wir uns wohl fühlen. Ich habe seit Jahren nicht mehr so viel telefoniert wie in den letzten beiden Wochen, und es tut mir richtig gut. Wie wäre es zum Beispiel, täglich einen lieben Menschen anzurufen? 

So fühlen wir uns fit und gesund

Mit diesen Punkten stärken wir nicht nur unsere Abwehrkräfte, wir fühlen uns auch einfach viel besser. Wir spüren es ja selbst, dass es uns gleich besser geht, wenn wir viel Zeit an der frischen Luft verbringen, uns ausreichend bewegen, uns gesund ernähren und uns obendrein noch regelmäßig mit Freunden und Familie austauschen! 

Dazu kommt, dass es sich gleich viel besser anfühlt, wenn wir selbst aktiv etwas für uns tun und nicht nur ängstlich abwarten, ob uns das Virus nun erwischt oder nicht. Und wenn wir trotz aller Vorsichtsmaßnahmen infiziert werden, können wir mit dem Vier-Punkte-Programm darauf hoffen, dass unsere Immunabwehr bestens vorbereitet ist und besser mit dem Virus klar kommt. Darüber hinaus werden wir so – ganz unabhängig von der aktuellen Pandemie – unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden insgesamt verbessern.

Mein Angebot in der Krise – gültig bis Mai 2020

Ich möchte gerne etwas dazu beitragen, dass Ihr alle gut durch dieses Zeit kommt. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, Euch ab sofort kostenlose halbstündige Termine anzubieten zum Thema 

Immun-Food: Welche Ernährung stärkt mein Immunsystem?

In einem halbstündigen Video-Chat informiere ich Euch darüber, wie Ihr mit Eurer Ernährung Euer Immunsystem stärken könnt. 

Schickt mir einfach eine E-Mail mit ein paar Terminvorschlägen. Je nach Nachfrage werde ich die Beratungsgespräche als Einzel- oder als Gruppen-Chat durchführen.

Kostenlose Beratungsgespräche für die Helden des Alltags 

Das Pflegepersonal in den Krankenhäusern und Altenheimen, die nicht nur jetzt in der Krise, sondern das ganze Jahr über Großes für uns alle leisten, dafür viel zu wenig Geld bekommen und jetzt in der Krise an „vorderster Front“ für uns kämpfen, bekommen auf Wunsch zusätzlich noch ganz persönliche Beratungsgespräche.

Schreibt mir eine E-Mail mit Euren Terminmöglichkeiten, ich versuche, mich so gut es geht an Euren Schichtdienst anzupassen.

Ich freue mich auf Euch!

Bitte beachtet, dass es keinen Rechtsanspruch auf diese Termine gibt. Ich werde mein Möglichstes tun, alle Anfragen zeitnah zu bearbeiten.

Und mir ist natürlich völlig klar, dass es noch viel mehr Helden des Alltags gibt. Sofern ich es zeitlich schaffe, werde ich auch diesen Kreis Stück für Stück erweitern.

Folgt mir auf facebook oder Instagram, wenn Ihr keine Neuigkeiten verpassen wollt.

Follow me!

In diesem Sinne, bleibt gesund und haltet Euch fit! ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.